Niemeyer, Oscar

Oscar Niemeyer, Pic, 9 - edit

1977, Foto: Roger Pic

1907 – 2012

Der brasilianische Architekt war einer der bedeutendsten Vertreter der modernen Architektur. Mit seiner Unkonventionalität trug er zur Erneuerung der Moderne bei und insbesondere in Zusammenarbeit mit Lúcio Costa schuf er einige der wichtigsten Werke der modernen Architekturgeschichte. Sein Interesse galt nicht Theorien oder Stereotypen; sein Ziel war es, Schönheit in die Welt zu bringen. Als ehemaliger Assistent von Le Corbusier erweiterte Niemeyer die Orthogonalität des modernen Stils um Kreis und Kurve und erschuf damit eine futuristische und plastische Formensprache mit kurvenreichen, weichen Konturen. Vom Bauhaus mit seinen monotonen, repetitiven Regeln hielt er nichts. Insgesamt hinterliess Niemeyer über 600 Bauwerke weltweit. Gemeinsam mit Lúcio Costa realisierte er die Planung der neuen brasilianischen Hauptstadt Brasilia, die ins UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Eine Auswahl seiner Werke: Ministerium für Bildung und Gesundheit, Rio de Janeiro/Brasilien (mit weiteren Architekten, 1937-1943), Kirche Sao Francisco de Assis, Pampulha/Brasilien (1943), Oscar-Niemeyer-Haus, Berlin (1957), Kathedrale, Kongressgebäude und Alvorada-Palast in Brasilia (1958-1960), Casino, Funchal/Madeira (1966), Zentrale der Kommunistischen Partei Frankreichs, Paris (1972), Maison de Culture, Le Havre/Frankreich (1972), Museum für Zeitgenössische Kunst, Niteroi/Brasilien (1991), Oscar-Niemeyer-Museum, Curitiba/Brasilien (2002), Oscar-Niemeyer-Kulturzentrum, Avilés/Spanien (2011)