Hausner, Rudolf

Österreich
20. Jahrhundert
Expressionismus / Impressionismus / Phantastischer Realismus / Surrealismus

1914 – 1995

Der österreichische Maler und Grafiker war einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, deren Mitbegründer er war. Er ist Vater der Malerin und Bühnenbildnerin Xenia Hausner, der Filmregisseurin Jessica Hausner und der Kostümbildnerin Tanja Hausner.

Seine erste künstlerische Phase war von Impressionismus und Expressionismus beeinflusst. 1938 wurde seine Malerei mit einem Ausstellungsverbot durch die Reichskulturkammer belegt. 1941 wurde er zur deutschen Wehrmacht eingezogen. Während dieser Zeit kam es zu seinem prägenden traumatischen Blockhauserlebnis in der russischen Tatra, das er in seinen späteren Arbeiten immer wieder aufgreift. Gemeinsam mit anderen österreichischen Künstlern gründete er in Wien eine surrealistische Gruppe. Mit dem Surrealismus geriet er jedoch in Konflikt, da er versuchte, die gleichwertige Existenz des bewussten und unbewussten Prozess darzustellen. Später setzte sich der Begriff Phantastischer Realismus für seine Arbeit durch. Er wird auch als erster psychoanalytischer Maler bezeichnet.