Picasso, Pablo Ruiz

Spanien
19. Jahrhundert / 20. Jahrhundert
Expressionismus / Kubismus / Surrealismus
Pablo picasso 1

1962

1881 – 1973

Spanischer Maler (bekannt als Künstler des 20. Jahrhundert, obwohl schon im 19. Jahrhundert als ganz junger Mann als Künstler tätig). Sein Hauptwerk war die Malerei, aber er fertigte auch Plastiken, Collagen und Keramikwaren. In seinem Leben erschuf er einen unglaublichen Reichtum an Werken und er besass ausserordentliche gestalterischen Fähigkeiten in verschiedenen Materialien und Techniken.

Picasso gilt zusammen mit Georges Braque (und Juan Gris) als Begründer des Kubismus (1908-1914)
Zudem gilt er als Schlüsselfigur der Klassischen Moderne.

1901-1904: blaue Periode: damals verwendete er fast ausschliesslich Farben in Blau und grünblauen Farbtönen.

1904/5-1906/7: rosa Periode: Gemälde in vorwiegend rosa und braunroten Tönen.

allgemein berühmte Gemälde:
Les Demoiselles d’Avignon

Guernica„, 1937, Verarbeitung der Kriegsschrecken, Anti-Kriegs Gemälde

Die Taube auf dem Plakat, das er im Jahr 1949 für den Pariser Weltfriedenskongress entwarf, wurde weltweit zum Friedenssymbol.

Warum gilt Picasso als das Malergenie des 20. Jahrhunderts?

Viele seiner Werke wurden wegweisend für die unterschiedlichsten Strömungen der Moderne. Er besass sowohl eine unglaubliche Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen und Techniken wie auch eine grosse Begabung hinsichtlich Genialität/Phantasie und Ausführung/Können.
Er hat offenbar mal gesagt:

„Beim Malen bedeutet ‚Suchen‘ meiner Ansicht nach gar nichts. Auf das Finden kommt es an.“


Als erstem Maler überhaupt widmete ihm der Pariser Louvre eine Ausstellung zu seinen Lebzeiten.

Mit 15 Jahren kam er bereits an die Kunstakademie in Barcelona.
Ab 1898 lebte er abwechselnd in Barcelona und Paris.

Fülle, Vielfalt und Bedeutung von Picasso’s Werken wurde von keinem anderen Künstler des 20. Jahrhunderts übertroffen.